Die TIEFE in uns...

Kannst du fühlen?


Ja die Tiefe in uns...


Darüber will es erzählen,

uns der Tage gerade einiges erzählen.


Denn wenn wir uns halten,

nicht in unserer Tiefe aufhalten,

dann werden wir genommen,

immer wieder genommen,

von den verschiedensten Strömungen,

mitgenommen.



Wenn wir uns halten, nicht in unserer Tiefe aufhalten, dann werden wir genommen, immer wieder genommen, von den verschiedensten Strömungen, mitgenommen.
Wenn wir uns halten, nicht in unserer Tiefe aufhalten, dann werden wir genommen, immer wieder genommen, von den verschiedensten Strömungen, mitgenommen.


Und wir können nicht ruhen,

in der Tiefe ruhen,

so lange es uns nimmt,

immer wieder in andere Strömungen nimmt.


Und wir können nicht erfahren,

mehr über unser mit uns in der Tiefe Sein erfahren,

wenn wir immer wieder mal werden genommen,

mitgenommen.


An andere Orte genommen,

die wahrlich sind,

nicht in der Tiefe gelegen sind.


Kannst du fühlen?


Lass dich ein...

Das ist das grosse Thema der Tage.

Und nicht nur der Tage...


Lass dich ein!

Ich meine WAHRLICH ein,

auf dein Tief in dir liegendes Dasein ein,

dass nun einmal IST,

seit Anbeginn in dir IST

Tief in dir gelegen IST.


Dass du berührt,

ja, dass du berührt,

schon einmal hast berührt.


Vielleicht nicht in diesem Leben.

Doch du stammst aus diesem Leben,

dass dich hat berührt,

Einst da berührt.


Spürst du?


Nicht fremd dir IST.

Dies IST.


Doch vergessen.

Ja,

vergessen.


In diesem Sinne lediglich vergessen.


Spürst du?


Nicht anders du bist,

wie seit Urbeginn du bist.

Ja nicht anders.


Spürst du?


Vielleicht willst du davon nichts wissen.

Vielleicht.


Doch auch dies bereits alles dies ist,

dass du,

ich meine dein ganz bestimmtes DU,

dass nun einmal meint,

es könne Bestimmen,

über dein mit dir da sein,

auf Erden sein,

Bestimmen.


Über dein Kommen und Gehen BESTIMMEN.


Ja, da vielleicht gelegen,

noch gelegen,

ein anderes Interesse,

gelegen.


Doch nur da.


Spürst du?


NUR DA.


Und dies darf GROSS GESCHRIEBEN sein,

dass es NUR DA meint,

es müsse gehen,

mit dir gehen,

an einen anderen Ort hin,

gehen.


Oder wo auch immer hin gehen.


NUR DA.


NUR DA.


Spürst du wie unbedeutend dies ist?


Ja, wie...

wie unwichtig.

Wie nichtssagend dies ist?


Ja, wie NICHTS sagend.


Und spür da mal hin der Tage.

Wie NICHTS sagend.


NICHTS sagend da ist,

So fast Alles ist,

weil es gelegen,

in unserem menschlichen Tun,

in unserem menschlichen konditioniert Sein,

gelegen.


Und in der Tat ist es gelegen,

nur da,

an diesem winzigen Ort in uns,

gelegen,

der immer wieder nimmt ein,

sooooo viel Raum ein,

in uns ein.

In ALLEM ein,

unter den Menschen,

nimmt ein.


Tage vergehen.

Wochen vergehen.

Jahre vergehen.

Äonen vergehen.


Und immer noch nimmt ein,

dieses gewisse ETWAS ein,

den Raum ein.