2. Teil der Klimawandel Lichtbotschaft


...

Doch ihr Menschen richtet euch aus, meistens nur auf die CO2 Abgaben aus.


Doch da hat es noch viel mehr in dieser Atmosphäre

und das ist Hand in Hand miteinander gekoppelt.


Eure Sichtweisen sind mit diesen Energieabgaben gekoppelt.

Das sind so genannte Verunreinigungen im Feld.

Verunreinigungen im Lichtfeld.

Verunreinigungen im Bewusstseinsfeld.


Beginnt ihr langsam zu spüren wie dies alles hängt zusammen?


Wenn wir über diese Dinge sprechen, kommt eine so genannte dichtere Energieansammlung zusammen. Man kann die auf die verschiedensten Arten fühlen.


Durch dieses Benennen, kann es sein, dass der Körper etwas zusammengedrückt wird. Druck entsteht, ein Zusammenziehen ist, etc.


Wichtig ist, dass man dies fühlen kann. Denn so erkennt man die Zusammenhänge, wie alles mit einander gekoppelt ist. Weil man durch all diese Ausdrucksformen ja nicht wirklich frei und offen sein kann.


Und dann beginnt ein ganz gewisser Mechanismus zu laufen, welcher Schwere, Trägheit auslöst. Nicht wirklich Kreativität zum Vorschein bringt.

Und wenn sich so etwas zeigt, darf man dies in der Regel fühlen wie es IST.

Nichts vorwegnehmen und auch nicht Furcht davor haben, das will ich nicht, jetzt laufe ich davon weg.


Nein, einfach fühlen wie es IST.

Bei dem Fühlen, je nachdem wie die Schwere ist, neigt man auch dazu, etwas "weg" zu driften. Fast in eine Art Trance zu fallen. Und das ist auch das, was im Alltag ganz viele Menschen erleben. Sie sind nicht ganz DA.


Und jetzt schaut, wenn es euch zusammenzieht, oder ihr Schwer seid, wenn das körperlich geschieht, dann ist dies EINs, aber schaut, dass ihr in eurem Geist und in eurem Bewusstsein nicht auch Schwer und zusammengezogen seid.

Könnt ihr diesen Unterschied fühlen?


Und das ist etwas vom Wichtigsten.

Es kann euch körperlich drücken und Tun, aber der Geist soll wach bleiben. Durch einen wachen Geist, kommt ihr immer in die neue Lichtsphäre hinein.


Aber im Moment will es, dass wir auch über die körperliche Ebene ein Gefühl für die Trägheit die dann da ist, bekommen. Und aus dieser Trägheit kommen dann Worte wie Umweltverschmutzung, Klimawandel ...

Da erscheint eine ganz bestimmte Ebene. Auf einer gewissen Ebene kommen gewisse Worte hervor. Abhängig von dieser Ebene wo es gerade IST, kommen die Worte und die entsprechenden Wortgespinste.

Wenn man sich von denen nicht weiter beeindrucken lässt, sondern einfach fühlt, weiter fühlt, man schaut, was will das Leben wirklich, dass wir fühlen, was will die Schöpfung, die Essenz, der Kosmos, die Quelle WIRKLICH, dass wir fühlen.


Was sollen wir in diesem Zusammenhang fühlen?


Das alles ist geraten ein wenig in ein Ungleichgewicht ist geraten.

Die kosmische Entwicklung und die Erden-Entwicklung ist in der Tat in ein Ungleichgewicht geraten.

Könnt ihr das fühlen?


Ein Ungleichgewicht kann man dann auch in sich drin fühlen.


Hier geht zu Ende, das menschliche Latein zu Ende.

Und dies darf man fühlen. Wirklich fühlen, dass das menschliche Latein da nicht weiterweiss. Könnt ihr das Fühlen oder könnt ihr dies sehen?


Und auch dies darf man fühlen, wie sich dies anfühlt.